Top 5 FAQ über Coronavirus, COVID-19 und kurzfristige US-Reisebeschränkungen

als Reaktion auf die Ende 2019 begonnene Verbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19

Die USA legen kurzfristige Reisebeschränkungen für Europäer fest, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie einzudämmen

Die Vereinigten Staaten haben wie viele andere Länder, darunter auch die Länder der Europäischen Union, als Reaktion auf die Ende 2019 begonnene Verbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19, genannt SARS-CoV-2, die Reisefreiheit für einen Zeitraum von 30 Tagen eingeschränkt. Die Einschränkungen sind ähnlich wie die umfassenderen weltweiten Bemühungen, die Ausbreitung des Pandemie-Virus zu beeinflussen. Vorübergehende Einschränkungen wurden für Reisen aus Deutschland und anderen Ländern des Schengen-Raums erlassen und sind Teil der rechtzeitigen Bemühungen, die Ausbreitung des Coronavirus rasch zu verlangsamen.

Der kurzfristige Stopp der Reisen in die Vereinigten Staaten für genehmigte ESTA-Reisende wird sich kurzzeitig auf alle Personen auswirken, die eine Genehmigung für das Visa Waiver Program (VWP) haben und in diesem Zeitraum in die USA reisen wollen. Das Reiseverbot begann am 13. März 2020.

Die Reisebeschränkungen wurden am 11. März vom Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, bekannt gegeben, der während einer Fernsehansprache vor dem Weißen Haus über COVID-19 sprach, in der er sagte: „Nach Rücksprache mit unseren führenden Gesundheitsfachleuten der Regierung habe ich beschlossen, mehrere starke, aber notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit und das Wohlergehen aller Amerikaner zu schützen“. Obwohl von der EU zunächst nicht gelobt, werden kurzfristige Reiseverbote für nicht lebensnotwendige Reisen zunehmend unterstützt, um die internationale Krise zügig zu bewältigen.

Übersicht über US-Reisebeschränkungen

Die ursprünglich für einen Zeitraum von 30 Tagen festgelegten US-Reisebeschränkungen wurden den Ländern der Schengen-Zone auferlegt, und der kurzfristige Reisestopp begann am 13. März. Neben Deutschland sind diese Schengen-Mitgliedsländer Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, die Schweiz, die Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik und Ungarn. Dieses vorübergehende Reiseverbot gilt ab Mitte März auch für das Vereinigte Königreich und Irland. Die Länge der US-Reisebeschränkungen wird angepasst, wie es für die einzelnen Länder gerechtfertigt ist. Darüber hinaus vereinbarten die USA und Kanada am 18. März einvernehmlich, alle nicht unbedingt notwendigen Reisen über die Grenzen vorübergehend einzustellen, da die USA daran arbeiten, die Coronavirus-Fälle innerhalb des Landes zu verlangsamen. Es wird offensichtlich, dass ein mehrgleisiger Ansatz zur Eindämmung der Verbreitung des Virus darin besteht, einige internationale Reisen einzuschränken.

Es überrascht nicht, dass die Zahl der Fälle von COVID-19 oder SARS-CoV-2 - so der Name des durch das neue Coronavirus von 2019 verursachten Virus - sowohl in Deutschland als auch in anderen Schengen-Ländern weiter angestiegen ist.

Aktualisierung: Bis zum 27. März wurden aus Deutschland 42,000 Fälle des Virus gemeldet, wie aus der Datenbank der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervorgeht. In der gesamten EU nehmen die Fälle zu, was neue provisorische Beschränkungen für nicht notwendige Reisen in die EU für 30 Tage nach sich zieht.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angel Merkel bestätigte in ihrer Rede die Einschränkungen für den Schengen-Block, indem sie teilweise erklärte, dass die Mitglieder "einem Einreiseverbot zugestimmt haben", und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier forderte, dass während einiger vorübergehender Maßnahmen zur sozialen Distanzierung innerhalb des Landes die Menschen einfach "zu Hause bleiben".

Was also, wenn Sie in den kommenden Monaten planen, mit dem ESTA Visa Waiver Program (VWP) in die USA zu reisen?

 

H2: Top 5 FAQ über zeitweilige Beschränkungen für US-Reisen

1. Wie lange sollen die Einreisebeschränkungen aus Europa in die USA noch gelten?

Die Einreisebeschränkungen gelten für alle, die sich innerhalb der 14 Tage vor der Ankündigung Mitte März in der EU und im Vereinigten Königreich aufgehalten haben. Die Einreisebeschränkungen wurden ursprünglich für einen Zeitraum von 30 Tagen festgelegt, wobei man sich darüber im Klaren war, dass die Situation fließend ist und sich der Status je nach Bedarf ändern kann.

2. Welche Länder in Europa, über Deutschland hinaus, sind von den US-Reisebeschränkungen betroffen?

Seit dem 18. März sind alle Länder des Schengen-Raums, die Länder des Vereinigten Königreichs und Irland in das vorübergehende Verbot einbezogen.

3. Dürfen deutsche Staatsbürger, die sich in den USA aufhalten, jetzt nach Deutschland zurückkehren?

Während es in den USA keine Quarantäne gibt, die jedem Ausländer den Abflug verbietet, hat die Luftfahrtindustrie die Zahl der Flüge erheblich reduziert. ESTA-VWP-Reisende, die sich derzeit in den Vereinigten Staaten aufhalten, sollten sich bei den Fluggesellschaften über die Flugpläne für Flüge in die EU und nach Großbritannien informieren.

4. Wie sieht es mit Sommerreisen von Deutschland in die USA aus?

Obwohl diese US-Reisebeschränkungen Mitte März für einen Zeitraum von 30 Tagen in Kraft getreten sind, wissen wir noch nicht, ob sie weiter verlängert werden. Um über die Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie unser Weblog mit einem Lesezeichen versehen.

5. Wenn das ESTA zwei Jahre lang gültig ist, kann ich dann einen ESTA-Antrag für visumfreies Reisen in die USA ausfüllen?

Ja, ein genehmigtes ESTA ist zwei Jahre lang oder bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer Ihres Reisepasses gültig, daher ist es eine ausgezeichnete Idee, die Genehmigung für das VWP im Vorfeld von Reiseplänen einzuholen. Häufig möchten Reisende ihr ESTA, ihren Reisepass und ähnliche Genehmigungen immer dann vorliegen haben, wenn sie während des Jahres eine Reise in die USA planen.

Informieren Sie sich über die ESTA-Anforderungen des Visa Waiver Programms für Reisen in die USA.

H2: In Anbetracht der Zukunft unserer individuellen und kollektiven Gesundheit

In seiner Medienkonferenz am 18. März sprach der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom, über die globalen Auswirkungen von COVID-19: „Jeden Tag spricht die WHO mit Gesundheitsministern, Staatsoberhäuptern, Gesundheitsfachkräften, Krankenhausmanagern, Industrieführern, CEOs und anderen - um ihnen bei der Vorbereitung und der Festlegung von Prioritäten entsprechend ihrer spezifischen Situation zu helfen.“ Seine Anweisung lautete: „Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Gemeinde nicht betroffen sein wird. Bereiten Sie sich darauf vor, als ob sie betroffen sein wird. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie nicht infiziert werden. Bereiten Sie sich darauf vor, als ob Sie es werden.“ Er sprach auch von seiner Hoffnung, „ hier ist Hoffnung. Es gibt viele Dinge, die alle Länder tun können.“

Während die Maßnahmen unserer Regierungen in ihren Händen liegen, können wir uns auf unsere individuelle Gesundheit konzentrieren und auf die Möglichkeiten, die Verbreitung von Keimen an andere zu vermeiden. Hier sind einige der wichtigsten Maßnahmen, die wir gemeinsam für das Wohlbefinden unserer Gemeinschaft ergreifen können.

H2: Die 3 wichtigsten Vorschläge der WHO zur Förderung der Gesundheit des Einzelnen

1. Waschen Sie sich oft die Hände.

Um Viren an den Händen abzutöten, ist es am besten, die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen - wenn möglich mit warmem Wasser. Bei Abwesenheit von Seife und Wasser kann ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel wirksam sein.

2. Vermeiden Sie Ihr Gesicht. Reduzieren Sie den Kontakt mit Augen, Nase und Mund oder hören Sie ganz damit auf.

Wenn Ihre Hände eine Oberfläche berührt haben, können sie Viren aufnehmen. Diese Viruskeime übertragen sich auf Ihre Augen, Ihre Nase oder Ihren Mund und gelangen möglicherweise in Ihren Körper, insbesondere in die Lungen.

3. Sichere Atemwegshygiene praktizieren, um die Übertragung von Viren und COVID-19 zu vermeiden

Atemtröpfchen verbreiten das Virus. Das Protokoll sieht vor, dass Sie Mund und Nase mit einem Taschentuch bedecken, wenn Sie husten oder niesen. Oder husten/niesen Sie in die Ellenbogenbeuge.

Um den Weltbürgern zu helfen, Fakten und Mythen über das neue Coronavirus zu verstehen, hat die WHO dieses Video vorbereitet.

Ansehen: COVID-19 | 6 Gefährliche Coronavirus-Mythen, von der Weltgesundheitsorganisation aufgedeckt

Es gibt eine umfassende Bewegung, um Einzelpersonen dazu zu bewegen, kooperativ physische soziale Distanzierung zu praktizieren. Gemeinschaften können am besten zusammenkommen, wenn sie zunächst einmal getrennt bleiben.

Reisen in die Vereinigten Staaten für Urlaubs- oder Geschäftsreisen, nachdem das zeitweilige Verbot aufgehoben wurde

Auch wenn der Zeitrahmen unklar sein mag, handelt es sich um eine vorübergehende Beschränkung der Reisen in die USA. Sobald die Beschränkungen aufgehoben sind, können Reisende mit ESTA-Genehmigung Reisen in die USA buchen, die bis zu 90 Tage visumfrei sind. Unabhängig davon, ob Sie eine Geschäfts- oder Urlaubsreise planen, bedeutet Ihre ESTA-Genehmigung, dass Sie bereit sind, Reisen in die USA zu planen, sobald alle vorübergehenden US-Reisebeschränkungen aufgehoben sind.

Das US-ESTA ist zwei Jahre lang gültig

Sobald Ihr ESTA für Reisen in die USA genehmigt ist, gilt es für einen Zeitraum von 2 Jahren oder bis zum Ablauf Ihres Reisepasses, je nachdem, was zuerst eintritt. Wenn die vorübergehenden Reisebeschränkungen aufgehoben sind, können Sie mit der Planung Ihres amerikanischen Abenteuers beginnen. Eine vollständige ESTA-Genehmigung ist ein guter erster Schritt.

Das neuartige Coronavirus 2019 (COVID-19) hat zu Störungen und kurzfristigen Einschränkungen bei Reisen in die Vereinigten Staaten geführt; sie sind glücklicherweise nur vorübergehend. Warum also nicht jetzt ein bisschen mehr über das ESTA VWP erfahren? https://www.estas.de/blog