Antragsformular für Ihre ESTA-Bewerbung
Antragsformular für Ihre ESTA-Bewerbung

Die Möglichen Auswirkungen des Brexit auf ESTA und das VWP

Wir werfen hier einen kurzen Blick darauf, was Brexit für die USA bedeutet und für Briten, die in die USA reisen.

Wie nun in der ganzen Welt bekannt ist, hat das Vereinigte Königreich im Juni beschlossen, die Europäische Union zu verlassen. 51,9% der Wähler entschieden, dass dies der beste Weg für das Land sei, und doch war es ein massiver Schock für die Nation und die Welt mit enormen Schockwellen. 

Im Wesentlichen hat die Abstimmung nicht direkt dazu geführt, dass das Vereinigte Königreich die EU verlassen wird, und in der Tat wird es höchstwahrscheinlich mindestens zwei Jahre dauern, bis der Prozess abgeschlossen ist. Dennoch haben die Auswirkungen der Abstimmung sofort erhebliche Veränderungen und Domino-Effekte verursacht. In vielen Ländern, in denen es ein wenig zu Panik kam, einschließlich Großbritannien, haben wir bereits extrem volatile Märkte, sinkende Währungen und eine erschreckende Zahl politischer Rücktritte gesehen. 

Hier werfen wir einen kurzen Blick darauf, was Brexit für die USA bedeutet und für Briten, die in die USA reisen. Natürlich ist dies ein Erstes in der Geschichte, und es ist alles etwas spekulativ im Moment, aber bestimmte Dinge sind bereits vollkommen offensichtlich geworden.


Die Wirkung des Brexits auf die USA

Innerhalb von Momenten, in denen der Brexit bestätigt wurde, fiel das Pfund bereits unangenehm nach unten. Es dauerte nicht lange, bis es ein 31-jähriges Tief zum Dollar erreichte, was zum Zeitpunkt des Schreibens noch der Fall ist. Aber was genau bedeutet das für Großbritannien und die USA?

Auf einer individuellen Ebene bedeutet dies derzeit für Briten, dass sie mehr für Dollar bezahlen müssen, was einen Besuch in den USA zu diesem Zeitpunkt teurer macht. Auf der anderen Seite bedeutet es, dass es für Amerikaner billiger ist, das Vereinigte Königreich zu besuchen, was wiederum den Tourismus fördern und für die britische Wirtschaft vorteilhaft sein kann. Natürlich sind alle Briten, die eine bestimmte Menge an US-Dollar gespart haben dagegen immun, da sie für eine Reise nichts umtauschen müssen.

Im größeren Rahmen könnte dieses geschwächte Pfund auch den Euro gegenüber dem Dollar schwächen. Dies würde die Nachfrage nach US-Exporten weiter senken, da es für britische und EU-Länder teurer wäre, Produkte in Dollar zu kaufen. Diese nachlassende Nachfrage könnte sich spürbar auf die US-Wirtschaft auswirken.

Es gibt im Moment viele Spekulationen darüber, ob Brexit andere EU-Länder inspirieren könnte, in die gleiche Richtung zu folgen. Das Internet spielt verrückt, um gleichermaßen "erfinderische" Namen für andere Länder zu prägen, die sich entscheiden könnten, die EU zu verlassen, darunter "Grexit", "Departugal" und "Czechout" (aber mit Sicherheit würde ein Land bleiben "Remainia").

Während dies als Scherz gemeint ist, gibt es eine sehr reale Möglichkeit, dass andere Länder versuchen werden, die EU nach der Führung des Vereinigten Königreichs zu verlassen, wobei viele darauf hinweisen, dass die Niederlande als Nächstes gehen könnten (bereits als "Nexit" bezeichnet). Während all diese Möglichkeiten herumschweben, ist es durchaus möglich, dass immer mehr Menschen den US-Dollar als sicheren Hafen während dieser unvermeidlichen Währungsvolatilität nutzen werden. Dieses Vertrauen in den Dollar würde sicherlich den USA zugutekommen und könnte einem Rückgang der Nachfrage entgegenwirken, die sie erleben könnten.

Natürlich können wir nicht vorhersagen, wie sich all diese Elemente ausspielen und verwirklichen werden, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die Volatilität über dem zweijährigen Kurs des Brexit hoch bleibt (wenn es überhaupt passiert!) bevor sie sich wieder beruhigt. Dennoch bestehen viele renommierte Experten und Ökonomen darauf, dass die bereits erlebten Wirkungen nur vorübergehend und zu erwarten sind. In diesem Fall sind es die etwas beängstigenden Perspektiven nicht wert, sich zu diesem Zeitpunkt darüber Sorgen zu machen. 

Die möglichen Auswirkungen des Brexit auf ESTA und das Visa Waiver Programm 

Eine große Sorge für viele ist, wie Brexit das Reisen für Briten beeinflussen wird. Im Moment ist unklar, ob Briten ihre Reise- und Arbeitsfreiheit in der ganzen EU beibehalten werden - was für viele Menschen ein wichtiger Grund für die Stimmabgabe zum ´Verbleiben´ war, angesichts der Zahl der britischen Expats in der EU und umgekehrt. Der Verlust dieser Fähigkeit wäre für einen großen Teil der Bevölkerung schwierig, aber es scheint durchaus möglich, dass das Land eine Vereinbarung einleiten könnte, die die Freizügigkeit von Personen und Arbeitskräften ermöglicht, ähnlich wie zum Beispiel das Abkommen, das Norwegen hat.

Wie würde diese Freizügigkeit (oder ihr Fehlen) in der EU die Fähigkeit, in die USA zu reisen beeinflussen? Derzeit ist das Vereinigte Königreich Teil des US-Visa Waiver Programms, das es Briten ermöglicht, in die USA als Touristen oder auf Geschäftsreise für einen Zeitraum bis zu 90 Tagen zu reisen, ohne die Notwendigkeit ein US-Visum zu beantragen. Die EU, mit Ausnahme einiger wenige Länder, sind derzeit Länder, die vom Visa Waiver Programm profitieren und so mit ESTA - dem Elektronischen System für Reisegenehmigungen – in die USA reisen zu können. Sobald das Vereinigte Königreich die EU verlässt, wird es dann weiterhin für visafreies Reise in die USA berechtigt sein? 

Glücklicherweise gibt es keinen Grund zu glauben, dass Brexit das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus dem Visa Waiver Programm bedeuten könnte. Das Vereinigte Königreich ermöglicht es US-Bürgern, das Land unter den gleichen Bedingungen zu betreten, und dies hat nichts mit der EU-Mitgliedschaft zu tun. 

Reiseverhältnisse werden sich im Allgemeinen ändern, doch das bestehende Visa Waiver Programm unterliegt keiner Mitgliedschaft in der EU, und in der Tat gibt es verschiedene Nicht-EU-Länder, die bereits von der Nutzung des ESTA profitieren, um in die USA ohne Visum zu reisen.

Davon abgesehen, gibt es eine Komponente, die sich auf britische Reisende in Bezug auf ihre Reisen in die USA nach Brexit auswirken könnte. Im Moment haben alle britischen Pässe die Worte "Europäische Union" aufgedruckt. In der Tat, "Europäische Union" sind die ersten Wörter auf dem Pass, ganz oben auf der vorderen Abdeckung. Sobald das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlässt, wäre es etwas trügerisch, wenn diese Worte auf der Vorderseite deutlich sichtbar sind.

Im Allgemeinen sind britische Pässe für zehn Jahre gültig. Allerdings ist der Aufdruck auf der Vorderseite bedeutungslos - sobald das Vereinigte Königreich die EU verlässt und die "Europäische Union" stolz auf die Vorderseite ihrer Pässe zeigt. All dies wird zu einem von zwei Szenarien führen: 

  1. Alle britischen Bürger müssen ihre Pässe ändern, sobald Großbritannien tatsächlich die Europäische Union verlässt, um zu zeigen, dass sie nicht mehr Mitglied der EU sind. Neue Pässe würden die EU nicht mehr erwähnen, und alle hätten glänzende neue Pässe.
  2. Die britische Regierung wird die Pässe auslaufen lassen. Dieser Prozess würde insgesamt rund ein Jahrzehnt dauern (angesichts der Tatsache, dass neue Pässe unvermeidlich ausgestellt werden, während das Vereinigte Königreich weiterhin Teil der EU ist), und würde Geld und Verwaltung bei der Vorbereitung neuer Pässe für die Gesamtheit von Großbritannien sparen.

 

Realistischerweise scheint es viel wahrscheinlicher, dass das Vereinigte Königreich sich für Option 2 - das Auslaufen der Pässe - entscheiden wird und das neue Design einführt, wie und wenn die Pässe der Bürger auslaufen. Dies macht mehr Sinn und es wird keinen Einfluss auf den tatsächlichen Status des Passes haben, ob er "Europäische Union" heißt oder nicht.

Sollte dies allerdings aus irgendeinem Grund nicht der Fall sein, was würde dies für Briten bedeuten, die in die USA reisen? Dies ist wichtig, da es sehr stark ihr ESTA beeinflusst, wenn sie ein ESTA haben, das beim Verlassen des Vereinigten Königreichs aus der EU immer noch gültig ist.

Im Wesentlichen, wenn Sie sich für ESTA online bewerben, werden Sie innerhalb von 24 Stunden über Ihren Zulassungsstatus informiert. Vorausgesetzt Ihr ESTA wird genehmigt, ist es direkt mit dem Pass verbunden, der zum Zeitpunkt der Bewerbung verwendet wird - dies liegt daran, dass es die Details des betreffenden Passes im Gegensatz zu Ihren allgemeinen Angaben  enthält. Wenn z. B. Ihr Reisepass während des zweijährigen Gültigkeitszeitraums Ihres ESTA abläuft, verfällt Ihr ESTA automatisch, auch wenn Sie während dieser Zeit ein neues erhalten.

Aus diesem Grund müssen in dem unwahrscheinlichen Fall, dass britische Passinhaber verpflichtet sind, neue Pässe im Hinblick auf Brexit zu erhalten, diejenigen, die bereits über ESTAs verfügen, denselben Online-ESTA-Antragsprozess erneut anwenden, den sie ursprünglich verwendet haben. Während ein bestehendes ESTA nicht als Solches verlängert werden kann, ändert die erneute Online-Anmeldung für ESTA nicht Ihre Chancen, in irgendeiner Weise genehmigt zu werden. 

Die Aussicht auf Brexit wird auf die ganze Welt große Auswirkungen haben, auch wenn es länger dauert als erwartet. Dennoch scheint es ziemlich sicher, dass die Auswirkungen auf Briten, die in die USA reisen, wenn er dann stattfindet, nicht allzu stark davon beeinflusst werden, und ein Online-ESTA-Antrag ist eine weit bessere Option als jede andere Form der Reisegenehmigung. 

Sie reisen in die USA? Ist Ihre Checkliste in Ordnung? Besuchen Sie unsere ESTA Anleitung für mehr Informationen, wie Sie Ihre Reisegenehmigung erhalten. Wir würden gerne von Ihnen hören. Senden Sie uns Ihre Kommentare oder Fragen, um Ihnen bei der Reiseplanung behilflich zu sein.

Um sich für ESTA anzumelden benötigen Sie Ihren Reisepass, eine E-Mail-Adresse und eine Kredit- oder EC-Karte. Wenn alle Daten korrekt sind, erhalten Sie Ihr ESTA-Visum innerhalb weniger Minuten.

Das Abflugdatum muss nach dem 27/01/2020 sein.

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Dienstleistungen | Datenschutzrichtlinie | Impressum | Unser Kontakt